Velden

3.4032258064352 (1736)
Geschrieben von goldorak 23/04/2009 @ 16:08

Tags : velden, bayern, deutschland

Neueste Nachrichten
Velden fährt elektrisch - ORF.at
In Velden setzt man heuer auf elektrische Mobilität: Insgesamt 120 "e-Scooter" oder "e-Bikes" können um zwölf Euro pro Tag gemietet werden. Geplant ist, das Projekt in den nächsten Jahren auf den gesamten Wörthersee auszuweiten....
La Hong hilft Schülern bei Fête Blanche Vorbereitung - Kleine Zeitung
Ein besonderer Höhepunkt wird dieses Jahr die exklusive Modenschau der JungdesignerInnen der höheren Modeschule im CHS-Villach vor dem Casino Velden sein. Denn hinter den Kreationen der jungen ModeschülerInnen steht niemand geringerer als Österreichs...
Attraktives Dankeschön - Hersbrucker Zeitung
VELDEN (at) — Das vom Deutschen-Fußball-Bund (DFB) finanzierte Minispielfeld des TSV Velden, ein Kunstrasenplatz mit Bandensystem, ist nun offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Im Rahmen einer kleinen Feier mit geladenen Gästen und mehreren...
Hochgerühmt und doch vernachlässigt 20 Jahre nach dem Tod des ... - sueddeutsche.de
Von Hans Kratzer Velden - Obwohl das Ganze schon lange her ist, reden die Schrobenhausener immer noch voller Stolz über ihren Maurerbuben Franzi, der barfuß nach München lief, um die Bilder in der Alten Pinakothek zu sehen. So begann die Karriere des...
Zusammenstoß auf Kreuzung: Motorrad-Fahrer schwer verletzt - Kleine Zeitung
Auf einer Kreuzung in Göriach (Gemeinde Velden) fuhr ein 52-jähriger Motorrad-Fahrer in eine Kreuzung ein und prallte dabei mit einem einfahrenden Auto zusammen. Bein gebrochen. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich dabei eine Unterschenkelfraktur zu...
Wörthersee-Architektur: Sommerfrische feudal - DiePresse.com
Seine Handschrift könne der Laie leicht erkennen, erklärt Heimo Kramer, der auf einer Homepage die schönsten Bauten zwischen Velden und Klagenfurt erfasst und mit dem Haus der Architektur in Klagenfurt eine thematische Karte herausgebracht hat,...
Bezirksjägertag in Velden: Ein "wildes" Miteinander - Kleine Zeitung
Diese und weitere Themen wurden kürzlich am Bezirksjägertag, zu dem Bezirksjägermeister Gundrich Natmessing ins Casineum Velden geladen hatte, besprochen. Anstrengung. Die Bürgermeister Ferdinand Vouk (Velden) und Franz Zwölbar (Wernberg) würdigten die...
Pack' die Badehose ein... - Derwesten.de
Die Strände in Castricum aan Zee, Badstrand Zandvoort, Callantsoog, Petten, St. Maartenszee und Groote Keeten in Zijpe, Ijmuiden aan Zee - Kennemerstrand in Velden, Julianadorp aan Zee sowie auf der Insel Texel die Strände Paal 17 – Ecomare,...
Randalierender gegen Rettungswagen und Polizeibeamte - Kleine Zeitung
Freitagabend begann ein alkoholisierter Mann vor einer Pizzeria in Velden zu randlieren. Er schlug mit Händen und Füßen gegen einen Rettungswagen des Roten Kreuzes und wollte damit den Abtransport eines Bekannten verhindern. Beim Eintreffen der Polizei...

Verwaltungsgemeinschaft Velden (Pegnitz)

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Velden.

Die Verwaltungsgemeinschaft Velden ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft Velden in Niederbayern.

Zum Seitenanfang



Johannes Joseph van der Velden

Van der Velden studierte zwischen 1910 und 1915 Theologie in Bonn und besuchte das Priesterseminar in Köln. Am 24. Juni 1915 empfing er die Priesterweihe in Köln. Anschließend war er zunächst als Vikar in Frielingsdorf, dann als Kaplan in Mönchengladbach und schließlich als Pfarrrektor in Rheydt tätig.

Zwischen 1926 und 1929 war van der Velden dann Generalsekretär des päpstlichen Werkes der Glaubensverbreitung des Franziskus-Xaverius-Missionsvereins in Aachen. Von 1929 bis 1935 war er dann Generaldirektor des Volksvereins für das katholische Deutschland. Allerdings schaffte er es vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise nicht, den Verein vor dem Niedergang zu bewahren. Zwischen 1929 und 1933 war er außerdem Herausgeber der „Katholischen Korrespondenz.“ Der von ihm mitbegründete Königswinterer Kreis, zu dem unter anderem auch Oswald von Nell-Breuning gehörte, arbeitete wesentliche Elemente aus, die später Eingang in die Enzyklika Quadragesimo anno von 1931 fanden.

Nach dem Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft wurde er 1935 im sogenannten Volksvereinsprozess zunächst angeklagt. Später wurde diese wieder fallen gelassen. Zwischen 1933 und 1938 war er Vizepräsident des päpstlichen Werkes der Glaubensverbreitung. Danach bis zur Schließung 1942 Regens des Priesterseminars in Aachen und dort gleichzeitig Professor für Pastoral- und Moraltheologie.

Im Jahr 1943 wurde er zum Bischof von Aachen gewählt und am 7. September 1943 von Papst Pius XII. zum Bischof des Bistums Aachen ernannt. Die Bischofsweihe am 10. Oktober 1943 spendete ihm Josef Kardinal Frings.

Während des Zeit des Nationalsozialismus hatte van der Velden, wie er später gegenüber den Amerikanern angab, Kontakt zum Widerstand. Bei der Besetzung Aachens durch die amerikanischen Streitkräfte im Oktober 1944 blieb er auch auf Wunsch aus Widerstandskreisen in der Stadt und beriet die Besatzungsbehörden beim Aufbau einer Verwaltung. Er empfahl dem amerikanischen Militärkommandanten die Ernennung von Franz Oppenhoff zum Oberbürgermeister. Außerdem setzte er sich gegen geplante Gebietsabtretungen an Belgien und die Niederlande ein. Im Januar 1945 führte der amerikanische Geheimdienstoffizier Saul K. Padover ein langes Interview mit van der Velden, das er 1946 veröffentlichte.

Nach dem Krieg widmete er sich vor allem um den Wiederaufbau der zerstörten Kirchen und katholischen Einrichtungen.

Zum Seitenanfang



Velden am Wörther See

Wappen von Velden am Wörther See

Velden am Wörther See (slowenisch: Vrba ob jezeru) ist eine Marktgemeinde im Bezirk Villach-Land in Kärnten. Der Ort ist einer der bekanntesten und beliebtesten Fremdenverkehrsorte in Österreich.

Velden nimmt die Westbucht des Wörthersees ein.

Die älteste urkundliche Erwähnung von Velden stammt aus dem Jahr 1150. Der Name leitet sich von Velben (Weide) ab.

Seit dem 12. Jahrhundert gehörte das Veldener Gebiet zur Herrschaft und Burg Hohenwart, die im Lauf der Jahrhunderte im Besitz der Grafen von Ortenburg und Cilli, des Millstätter St. Georgsritterordens und der Habsburger waren. 1545 die erwarben die Khevenhüller die Herrschaft über Landskron und Velden. Die ab 1603 selbständige Herrschaft Velden ging im Zuge der Gegenreformation 1629 in den Besitz der Grafen von Dietrichstein über.

Bei der Auflösung der Herrschaft durch das Gemeindegesetz vom 17. März 1849 umfasste das Gemeindeterritorium die Katastralgemeinden Velden, Augsdorf, Duel, Lind Emmersdorf, Kerschdorf, Köstenberg und Sand. Am 1. Jänner 1850 wurde aus diesen Gemeinden die selbständige Großgemeinde Velden, die im 19. und 20. Jahrhundert mehrmals ihre Größe änderte. Bei der Neuordnung der Gemeindestruktur in Kärnten 1972/73 wurde das Gemeindegebiet etwa auf die Größe von 1850 zurückgeführt.

Im Jahre 1853 nahm die Linienschifffahrt mit dem Raddampfer „Maria-Wörth“ ihren Betrieb auf. Elf Jahre später wurde der Wörthersee durch die Verlängerung der Südbahn von Klagenfurt nach Villach an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Im selben Jahr, 1864, begann mit der Eröffnung der ersten Badeanstalt in Velden, der bald weitere folgten, die Entwicklung zum Kurort.

Am 13. März 1881 ereignete sich ein Großbrand, der das alte bäuerliche Velden vernichtete und dazu beitrug, dass Velden noch vor Beginn der Badesasion zu einem Villen-Kurort ausgebaut wurde.

Den Namenszusatz „am Wörther See“ führt die Gemeinde seit 1893, Marktgemeinde ist Velden seit dem 2. Mai 1947.

Zur Erinnerung an das 60. Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Josef I. (1848 - 1908) wurde der „Kaiserbrunnen“ unweit des Veldener Zugbahnhofes errichtet. Er spendet Hochquellen-Trinkwasser für Durstige. Das Wasserwerk in Velden-Schiefling ist zuständig. Renoviert wurde der Brunnen im Jahre 1969.

Laut Volkszählung 2001 weist die Marktgemeinde Velden eine Wohnbevölkerung von 8.545 auf. Davon besitzen 93,1 % die österreichische, 3,6 % die deutsche und 1,8 % die bosnische Staatsbürgerschaft. Der Anteil der Kärntner Slowenen an der Gesamtbevölkerung beträgt 2,8 %.

78,7 % der Veldener bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche, 7,2 % zur evangelischen und 1,2 % zum Islam, 8,6 % der Bevölkerung ist ohne religiöses Bekenntnis.

Mit Ferdinand Vouk stellt die SPÖ den Bürgermeister.

Die Fahne ist Rot-Weiß mit eingearbeitetem Wappen.

Zum Seitenanfang



Verwaltungsgemeinschaft Velden (Vils)

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Velden.

Die Verwaltungsgemeinschaft Velden ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft Velden in Mittelfranken.

Zum Seitenanfang



Nick van der Velden

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Nick van der Velden (* 16. Dezember 1981 in Amsterdam) ist ein niederländischer Fußballspieler, der bei AZ Alkmaar in der niederländischen Ehrendivision spielt.

Nick van der Velden startete seine Karriere als Profifußballer 2003 beim niederländischen Erstligisten RKC Waalwijk. In seinen ersten beiden Spielzeiten in der Ehrendivision kam er jedoch nur auf 13 Einsätze. Anschließend wurde er 2005 in die zweite Liga an den FC Dordrecht verliehen. In der Saison 2006/2007 hatte van der Velden jedoch erneut einen schweren Stand in Waalwijk, so dass er in der Winterpause fest zu Dordrecht wechselte.

Nach einer starken Saison wurde van der Velden im Sommer 2008 vom niederländischen Spitzenverein AZ Alkmaar verpflichtet.

Zum Seitenanfang



Velden (Vils)

Wappen des Marktes Velden

Velden ist ein Markt im niederbayerischen Landkreis Landshut und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Velden.

Velden liegt an der großen Vils und ist ca. 64 km von München und 28 km von Landshut entfernt.

Velden wurde erstmals 773 als Herzogshof "Feldin" erwähnt. Da hier der Ort Velden bereits eine zentrale Stellung einnahm wird eine Ortsentstehung um das Jahr 500 vermutet.

Durch die Gemeindegebietsreform wurden 1972-1978 die Gemeinden Babing, Ruprechtsberg, Eberspoint und Teile von Vilslern, Neufraunhofen und Holzhausen eingegliedert.

Am 31. Dezember 2007 lebten auf dem Gemeindegebiet des Marktes Velden 6506 Einwohner mit Hauptwohnsitz.

Seit dem Jahr 1976 besteht eine Partnerschaft mit italienischen Gemeinde Roana in der Provinz Venetien. 1986 wurde eine weitere Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Aigrefeuille an der Atlantikküste geschlossen.

Sehenswert ist der L-förmig angelegte Marktplatz mit einigen Bürgerhäusern. Ebenso bilden hier einige Kunstwerke des Veldener Bildhauers Georg Brenninger ein Freilichtmuseum. Die um 1450 erbaute Pfarrkirche St. Peter ist mit ihrem 64 Meter hohen Turm von weitem zu sehen. Seit 1984 gibt es im Alten Rathaus eine Gemeindebücherei. Im Jahre 1985 diente Velden als Drehort für wesentliche Teile der Fernsehserie Irgendwie und Sowieso. In Velden existiert eine Laienspielgruppe, welche seit 1982 in regelmäßigen Abständen in der Regel volkstümliche Stücke aufführt. Nach der Stilllegung des Bahnhofes wurde in der ehemaligen Güterhalle eine Ausstellungsraum auf zwei Stockwerken geschaffen, der sich bei regionalen und überregionalen Künstlern großer Beliebtheit erfreut. Jährlich wiederkehrend finden in Velden mehrere Jahrmärkte, sowie das allseits beliebte Veldener Volksfest statt. Außerdem wird seit 2003 im zweijährigen Turnus eine Gewerbeschau organisiert.

Velden liegt an der Bundesstraße 388 zwischen München und Passau. Eine 1994 stillgelegte Bahnlinie führte von Velden über Taufkirchen nach Dorfen, wo Anschluss an die Bahnstrecke München–Mühldorf bestand. Nach der Stilllegung wurde die Strecke von den drei Gemeinden zu einem Rad- und Fußweg umgebaut.

In Velden wird im Siebenjährigen Turnus ein Schäfflertanz in der Faschingszeit aufgeführt. Dieser ist dem Münchener Schäfflertanz nachempfunden und wurde erstmals im Jahre 1908 veranstaltet.

Zum Seitenanfang



Source : Wikipedia