Ralswiek

3.4019607843331 (1734)
Geschrieben von tron 08/04/2009 @ 02:07

Tags : ralswiek, mecklenburg-vorpommern, deutschland

Neueste Nachrichten
Proben für Störtebeker-Festspiele beginnen - Ostsee Zeitung
Ralswiek (dpa) Pirat Klaus Störtebeker geht wieder auf Kurs. Das Stück „Störtebekers Gold - Das Vermächtnis“ ist der Beginn einer neuen Trilogie, in der unter anderem die Suche nach dem Schatz der Templer in den Mittelpunkt rückt, wie Theaterintendant...
Störtebekers Theaterkoggen stechen wieder in See (Mit Bildern) - Ostsee News
Ralswiek (ddp-nrd). Fast acht Wochen vor dem Start der 17. Störtebeker-Festspiele auf der Insel Rügen sind am Donnerstag in Ralswiek die Theaterkoggen wieder zu Wasser gelassen worden. Die bis zu 20 Tonnen schweren Wasserfahrzeuge wurden mit einem...
Kaiser Barbarossa trifft Vertraute - Mitteldeutsche Zeitung
Kyffhausen ist in Wahrheit die Burg Querfurt, der mähnenreiche Barbarossa ist Sascha Gluth aus Berlin, der bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek alljährlich auch den Freibeuter mimt. Und sein Gefolge sind echte Schauspieler und einige Komparsen...
Deutschland und Welt - Nordkurier
Hotel Ralswiek/Rügen: In der Nähe von Schloss Ralswiek sind die von Casper David Friedrich eindrucksvoll gemalten Kreidefelsen zu erleben. Marihn: In der 30 Hektar großen Anlage von Schloss Marihn ist der weltweit größte David-Austin-Rosengarten...
Pyro Games 2009 - Hotel News
Nach den Events in Berlin, Dortmund und Chemnitz wird die einmalige feuergeladene und farbenreiche Show am 23.05. in Neulandparks in Leverkusen, am 30.05. auf der Naturbühne Ralswiek auf der Ostseeinsel Rügen und bei der Orangerie in Kassel sowie mit...
Buga: Zoo öffnet Tor nach Polen - Nordkurier
Aber es haben sich auch weitere wichtige Kontakte ergeben, beispielsweise zum Schlosshotel Ralswiek oder zum Schloss Marihn. Neue Impulse hat auch die langjährige Zusammenarbeit mit Schloss Rattey erhalten. Alle diese Standorte sind ja ebenfalls...

Ralswiek

Wappen der Gemeinde Ralswiek

Ralswiek ist eine deutsche Gemeinde im Landkreis Rügen auf der gleichnamigen Insel in Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde wird vom Amt Bergen auf Rügen mit Sitz in der gleichnamigen Stadt verwaltet.

Die Gemeinde Ralswiek liegt rund 8 km nördlich von Bergen auf Rügen, etwas abseits der Bundesstraße 96 und der Bahnlinie Stralsund–Sassnitz am südlichsten Punkt des Großen Jasmunder Boddens. Zu Ralswiek gehören die Ortsteile Augustenhof, Gnies und Jarnitz, außerdem Sabitz.

Archäologische Ausgrabungen zeugen von einer Besiedlung der Region um Ralswiek bereits in der späten Mittelsteinzeit vor 5000–6000 Jahren (Lietzow-Kultur).

Der Ort selbst wurde im 8. Jahrhundert von den westslawischen Ranen als Seehafen gegründet. Neben der Tempelburg auf dem Kap Arkona und Charenza war Ralswiek die bekannteste Stadt (Civitates) der Ranen auf der Insel Rügen.

Das heute kleine Ralswiek gehörte einst zu den wichtigsten Hafenorten in der Ostsee. Die umfangreichen Handelsbeziehungen, die zu anderen Städten an der Ostsee bestanden, belegen archäologische Funde von Specksteinschalen aus Norwegen und Hipfelhenkelgefäße, die einst in Schweden hergestellt wurden. Da hier arabische Dirhams und persische Drachmen gefunden wurden, sind auch Handelsbeziehungen bis in den arabischen Raum belegt. Ein Münzfund von arabischen 2.203 Dirhams, die alle zwischen 459 und 847 n. Chr. geprägt wurden, ist heute im Kulturhistorischen Museum in Stralsund zu finden.

Aus der Zeit der slawischen Besiedlung vom 8. bis zum 12. Jahrhundert stammt ein ausgedehntes Hügelgräberfeld von ungefähr 400 Hügeln auf den Endmoränenhöhen nordöstlich von Ralswiek.

Nach der Eroberung und Christianisierung Rügens durch die Dänen im Jahre 1168 kam der Ort in den Besitz des Bistums Roskilde und wurde kirchliches Verwaltungszentrum für die Insel. Hiervon zeugt heute noch das ehemalige Propsteigebäude, das in Resten noch gotische Architektur aus der Zeit um 1400 aufweist.

Der Ortsname „Ralswiik“ ist 1311 erstmals urkundlich erwähnt. Die Bedeutung des Namens ist umstritten, er könnte von einem slawischen Personennamen oder von dem dänischen Wort ral (Kies) herzuleiten sein. Die Endung wiek ist eine typische Bezeichnung für Orte, die an einer Bucht liegen oder einen Hafen haben.

Ralswiek war fortan im Lehensbesitz verschiedener rügenscher Adelsfamilien. 1891 wurde der Ort an die Familie des Fabrikanten Hugo Sholto Graf Douglas verkauft. Dieser ließ sich von 1893 bis 1896 ein von dem Berliner Architekten G. Stroh entworfenes Schloss nach dem Vorbild französischer Renaissance-Schlösser errichten.

Das Schloss besteht aus dem Hauptgebäude, dem Marstall und einem später errichteten Zwischentrakt. 1907 entstand die kleine Holzkapelle Ralswiek.

Durch die Bodenreform wurde die Familie des Grafen Douglas 1945 enteignet und das Schloss beherbergte viele Jahre ein Altersheim. Danach betrieb das Deutsche Rote Kreuz in ihm ein Behindertenheim. 1999 wurde mit dem Umbau zu einem Hotel begonnen.

Um das Schloss herum wurde nach 1894 eine bereits seit 1800 bestehende Parkanlage zu einem weiträumigen Landschaftspark mit vielen dendrologisch bedeutsamen Bäumen umgestaltet.

Der Ort verlor im Jahr 2007 fast zehn Prozent seiner Bevölkerung.

Das Wappen wurde am 6. März 1999 durch das Innenministerium genehmigt und unter der Nr. 183 der Wappenrolle von Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Das Wappen wurde von dem Bergener auf Rügen Jörg Korkhaus gestaltet.

Zum Seitenanfang



Schloss Ralswiek

Schloss Ralswiek

Das Schloss Ralswiek ist ein Herrenhaus im Ort Ralswiek auf der Insel Rügen. Es liegt auf einem Hügel oberhalb des Großen Jasmunder Boddens.

Ralswiek ist ein alter Siedlungsplatz und war im Lehensbesitz verschiedener rügenscher Adelsfamilien. Das alte Herrenhaus befindet sich links neben dem Haus. Der ursprünglich nur einetagige Bau wurde im 19. Jahrhundert abgerissen und mit zwei Etagen und einem Renaissancegiebel neu aufgebaut.

Im Jahr 1891 wurde das Gut an den Fabrikanten Hugo Sholto Graf Douglas aus Aschersleben verkauft. Dieser ließ sich von 1893 bis 1896 das von dem Berliner Architekten G. Stroh entworfene Neorenaissancehaus nach dem Vorbild französischer Renaissance-Schlösser errichten. Es ist ein rechteckiges Gebäude, das von zwei Türmen mit Kegeldächern flankiert wird. Die Ostseite des Gebäudes ist dem Bodden zugewandt. Die Haube des Turms, der sich vor dem Eingang befindet, überragt die beiden äußeren Türme. Im Hauptbau befindet sich ein überdachter Innenhof.

Die weitgehend erhaltene Inneneinrichtung wurde teilweise vom bedeutenden Künstler des Jugendstils, dem Maler und Architekten Henry van de Velde, entworfen.

Nach der Enteignung der Familie Douglas nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss als Altenheim und später als Behinderten- und Pflegeheim des Deutschen Roten Kreuzes genutzt. Im Jahr 1999 wurde mit dem Umbau zu einem Hotel begonnen und das Ralswieker Schloss seitdem auch als Hotel genutzt.

Der weitläufige, das Haus umgebende Park ist aufgrund seiner botanischen Vielfalt einer der sehenswertesten Gartenanlagen Rügens. Er wurde im Jahr 1810 angelegt und vom Grafen Douglas erweitert und ausgebaut.

Zum Seitenanfang



Antenne Mecklenburg-Vorpommern

Hitradio Antenne Mecklenburg-Vorpommern (ehemals Antenne Mecklenburg-Vorpommern, Antenne MV) ist der erste private Radiosender in Mecklenburg-Vorpommern. Gesendet wird seit Pfingsten 1993 aus dem südlich von Schwerin gelegenen Funkhaus Plate.

Das Programm entspricht dem Adult-Contemporary-Format und richtet sich an die Zielgruppe der 29 bis 49-jährigen. An dem Sender ist neben der RTL-Group unter anderem auch die Holding Tellux-Film (über deren Stuttgarter Tochterfirma Astratel) beteiligt, die im Mehrheitsbesitz der deutschen katholischen Kirche ist.

Eine Zeit lang veranstaltete der Sender das Antenne-Mecklenburg-Vorpommern-Pfingst-OpenAir als Geburtstagsfeier auf der Naturbühne in Ralswiek (Rügen). Dort traten namhafte nationale wie auch internationale Künstler auf. Im Jahr 2008 fand die Party zum 15. Geburtstag des Senders auf dem Hof des Funkhauses in Plate statt, bei der der deutsche Sänger Peter Schilling Stargast war.

Mitte des Jahres 2007 schloss Antenne Mecklenburg-Vorpommern seine Außenstudios in Rostock, Stralsund und Neubrandenburg.

Zum Seitenanfang



Holzkapelle Ralswiek

Holzkapelle Ralswiek

Die Holzkapelle Ralswiek ist ein kleines evangelisches Kirchengebäude in Ralswiek auf Rügen. Sie ist eine der Kirchen der evangelischen Kirchgemeinde Schaprode, die zum Kirchenkreis Stralsund der Pommerschen Evangelischen Kirche gehört.

Die kleine Kirche ist ganz aus Holz in einem in Schweden gebräuchlichem Baustil erbaut und stellt für Rügen eine architektonische Besonderheit dar.

Ende des 19. Jahrhunderts hatte Hugo Sholto Graf von Douglas das Gut Ralswiek erworben und umfangreich umgebaut. Nach dem Bau mehrerer Häuser, einer Schule und der Straßen des Orts bestand die Absicht in Ralswiek auch eine Kirche zu bauen. Auf einer Ausstellung in Stockholm sah der Graf die dort als Musterkirche ausgestellte Holzkapelle. Douglas erwarb 1907 die Kirche, ließ sie abbauen und über die Ostsee nach Ralswiek bringen. Hier wurde sie an ihrem heutigen Standort dann wieder aufgebaut und noch im Jahr 1907 geweiht.

Über dem Eingang zur Kirche ist das Motto Die Liebe höret nimmer auf zu lesen.

Heute dient die Kapelle auch zur Durchführung von Orgelkonzerten.

Zum Seitenanfang



Source : Wikipedia