Netzwerk

3.3752012882745 (2484)
Geschrieben von goldorak 10/03/2009 @ 17:09

Tags : netzwerk, computer, high-tech

Neueste Nachrichten
Facebook Iran sperrt Soziales Netzwerk - Gulli
Im Iran stehen die Präsidentschaftswahlen bevor. Nun hat die zuständige Regierung offenbar den Zugriff auf die beliebte Kontaktplattform unterbunden. Die Anhänger des Präsidentschaftsbewerbers Hussein Mussawi nutzen die Plattform verstärkt,...
Russen wollen in Facebook investieren - Topnews
Wie das „Wall Street Journal“ am Samstag unter Berufung auf informierte Personen berichtete, plant das russische Internet-Unternehmen Digital Sky Technologies den Einstieg beim populären Online-Netzwerk Facebook. Der Internet-Konzern bietet dazu eine...
Rennen um Opel vor der Entscheidung - Frankfurter Allgemeine Zeitung
(dpa-AFX) Russische Investoren sind laut einem Zeitungsbericht an einem Einstieg bei dem populären Online-Netzwerk Facebook interessiert. Das Unternehmen Digital Sky Technologies biete eine Investition von 200 Millionen Dollar an, berichtete das „Wall...
Nordost-Netzwerk der Migranten steht - Ostsee Zeitung
Rostock (dpa/mv) - Das geplante Migranten-Netzwerk in Mecklenburg- Vorpommern steht: Vertreter von 25 Einwanderer-Gruppen gründeten am Wochenende bei der dritten Ständigen Konferenz der Migranten-Selbstorganisationen in Rostock ein landesweites Bündnis...
Neues Netzwerk gegen den Krebs - Lübecker Nachrichten
Ebenso wichtig und mit dem Netzwerk leichter möglich: der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen. „Wir diskutieren über unsere Patienten in regelmäßigen Video-Konferenzen.“ Gemeinsam wollen die Ärzte „eine optimale integrative Versorgungskette schaffen“,...
«Netzwerk Wiedereinstieg» informiert Frauen - Aachener Zeitung
Nachdem die finanzielle Förderung der Regionalstelle «Frau und Beruf» ausgelaufen war, hat der Kreis ein regionales «Netzwerk W» initiiert und eine entsprechende Fortbildung angeboten. Das «Netzwerk Wiedereinstieg» ist mittlerweile in sieben...
DEV Systemtechnik: "Triple Play ist dieses Jahr unser Schwerpunkt" - Digitalfernsehen.de
Mai, Köln) und gab bekannt, dort va die neuesten Innovationen beim DEV-Rückkanal-Netzwerk vorzustellen. DIGITAL FERNSEHEN: Herr Schmidt, wird Ihr Unternehmen an der Anga Cable teilnehmen? Wenn ja, warum ist diese Messe für Sie wichtig?...
Kreis Viersen: Neues Netzwerk Pflege - RP ONLINE
VON ANDREAS REINERS - zuletzt aktualisiert: 23.05.2009 Kreis Viersen (RP) Der Kreis will gemeinsam mit der AOK die Pflegeberatung verbessern. Zwei Pflegestützpunkte sollen entstehen – mit Außenstellen in allen Städten und Gemeinden im Kreisgebiet....
Unternehmer bilden Netzwerke - Schwäbische Zeitung
Beim Unternehmerfrühstück konnten sich Firmengründer und Jungunternehmer nicht nur über das Dienstleistungsangebot der IHK und das Netzwerk der Wirtschaftsjunioren informieren, sondern vor allem auch Kontakte zu anderen Unternehmen herstellen....
Netzwerk statt Modellstadt für das Klima - Hellweger Anzeiger
Nun will sich die Ruhrstadt einem vom Land gegründeten Netzwerk anschließen. Nachdem die Stadt Bocholt, und die Gemeinde Saerbeck den Klimakommunen-Wettbewerb gewonnen hatten, hat sich das Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und...

Netzwerk

Schematische Darstellung eines Netzes.

Als Netzwerke werden Systeme bezeichnet, deren zugrundeliegende Struktur sich mathematisch als Graph modellieren lässt und die über Mechanismen zu ihrer Organisation verfügen. Der Graph besteht aus einer Menge von Elementen (Knoten), die mittels Verbindungen (Kanten) miteinander verbunden sind. Ein geschlossener Zug aus Kanten und Knoten heißt Masche. Dass der Großteil der Knoten zu einer oder mehreren Maschen gehört, ist das eigentliche Kennzeichen eines Netzwerks gegenüber anderen Typen von Strukturen.

Netzwerke werden auf einer abstrakten Ebene in der Netzwerktheorie untersucht und in der Praxis in den jeweiligen Anwendungsgebieten, aus denen die konkreten Netze stammen.

Auch der Politikprozess in der EU wird oftmals als ein Netzwerkprozess dargestellt, da hier an der Gestaltung und Umsetzung von Politik eine Vielzahl an Akteuren und Institutionen beteiligt sind.

In der Ethnologie, der Soziologie und der Psychologie wurde der Begriff als „Soziales Netzwerk“ übernommen, in der Betriebswirtschaftslehre als „Netzwerkorganisation“. In der Systemtheorie wird mit „Netzwerk“ eine Menge von miteinander auf definierte Weise verbundenen, autonomen Objekten bezeichnet, die ein gesamtes System bilden.

Auch in der Politikwissenschaft wird der Netzwerkbegriff verwendet. In der Steuerungstheorie wird unter Politiknetzwerken das Zusammenwirken privater (Unternehmen, Interessensgruppen) und öffentlicher Akteure in bestimmten Politikbereichen verstanden. Das Ergebnis sind nicht-hierarchische, dezentrale politische Netzwerke. Andere Autoren verwenden das Netzwerkkonzept allgemein für die Bezeichnung verschiedener Formen öffentlich-privater Kooperation, die nicht unbedingt dezentral organisiert sein muss. Thematisiert wird von beiden Ansätzen der Austausch von Ressourcen zwischen den beteiligten Akteuren. Politiknetzwerke können hinsichtlich der Politikformulierung- und -implementation entstehen. Eine der neusten Entwicklungen stellt die Differierende Netzwerktheorie (DFN-Theorie) dar.

Neuerdings wird in den Kulturwissenschaften versucht, den Netzwerkbegriff als Basis zur Verständigung der Einzelwissenschaften über bestimmte Gegenstandsbereiche nutzbar zu machen und deshalb transdisziplinär (Transdisziplinarität) zu konzeptualisieren.

Auch einige Theorien der Internationalen Beziehungen, wie Global Governance und Strömungen des Konstruktivismus, konstatieren die Entstehung von Netzwerken auf internationaler Ebene. Auch diese sind meist gemischter Natur; die beteiligten Akteure sind beispielsweise Internationale Organisationen, Staaten, einzelne Ministerien bzw. staatliche Agenturen, INGOs, NGOs und/oder Unternehmen. Zu ihren Aktivitäten gehören beispielsweise der Einsatz für bestimmte Minderheiten und deren Rechte, Einsatz für die Umwelt etc., das Einbringen neuer Themen auf die globale Agenda, das Verhandeln von globalen Standards, das Sammeln und Verteilen themenspezifischer Informationen.

Der Begriff Netzwerk hat sich auch in der Computerwelt verbreitet. Computernetze werden meist schlicht als „Netzwerk“ bezeichnet. Auch wenn viele Akademiker dies für falsch halten, so hat sich dieser Begriff weitestgehend durchgesetzt.

Zum Seitenanfang



Netzwerk (Elektrotechnik)

In der Elektrotechnik versteht man unter einem Netzwerk eine Zusammenschaltung von elektrischen Bauelementen mit Hilfe von idealen Verbindungsleitungen.

Die Grundregeln zur Berechnung solcher Netzwerke (Netzwerkanalyse) sind die kirchhoffschen Regeln (Maschenregel und Knotenregel) und die Strom-Spannungs-Beziehungen (Kennlinien) der verwendeten Bauelemente. Sind diese Strom-Spannungs-Beziehungen linear, so spricht man von linearen (elektrischen) Netzwerken. Der dann gültige Überlagerungssatz ermöglicht weitere systematische Methoden zur Analyse linearer elektrischer Netzwerke, wie das Maschenstromverfahren und das Knotenpotentialverfahren.

Kompliziertere Fälle sind zum einen die Verwendung von nichtlinearen Bauelementen und zum anderen die Verwendung von Kondensatoren und Spulen und der Übergang zu Wechselspannung, impulsförmigen oder noch unregelmäßigeren Spannungsverläufen.

Zum Seitenanfang



Netzwerk (Netzwerktheorie)

Ein Netzwerk ist ein spezieller Graph der in der Netzwerktheorie die Grundlage aller Algorithmen ist.

Ein Netzwerk N=(V, E, s, t, c) ist in der Graphentheorie ein gerichteter Graph ohne Mehrfachkanten mit zwei ausgezeichneten Knoten s (Quelle) und t (Senke) aus V und einer Kapazitätsfunktion c, die jeder Kante (x,y) aus E eine Kapazität c(x,y) aus dem Bereich der nicht negativen reellen Zahlen zuweist.

Der Algorithmus von Ford und Fulkerson findet in einem Netzwerk einen maximalen Fluss.

Zum Seitenanfang



Soziales Netzwerk (Soziologie)

Soziales Netzwerk gegenüber einem Individuum

Soziale Netzwerke sind in der Soziologie Netzwerke, mit denen gegebene Interaktionsgeflechte, beispielsweise Bekanntschaftsnetzwerke, abgebildet werden.

Der Begriff „Soziales Netzwerk“ ist eine Beschreibung sozialer Interaktionen beliebigen Typs und wurde zuerst in der englischen Social Anthropology (vgl. Ethnosoziologie) von J. Clyde Mitchell, A. L. Epstein, Bruce Kapferer u. a. (von der Manchester School) benutzt, um lose Selbstorganisationen von einzelnen Zuwanderern in kolonialen Industriestädten (z. B. in Sambia) zu ermitteln und zu erklären. Der Begriff wurde dann nach Europa übertragen, um z. B. informellen Einflussgrößen für eheliche Arbeitsteilung auf die Spur zu kommen (Elizabeth Bott), und in Deutschland zumal von Franz Urban Pappi, Peter Kappelhoff u. a., um Willensbildungen in der Kommunalpolitik zu erschließen (vgl. Stadtsoziologie). Das Nützliche dieses Ansatzes war, dass „soziale Netzwerke“ gerade kein 'Hauptziele' haben, sondern sehr unterschiedliche Ziele einzelner Akteure und durch sie auch einzelner Gruppen verknüpfen, und gerade hierfür fehlte vorher ein analytischer Begriff. Eine ebenfalls sehr wichtige frühe Anwendung zur Analyse sozialer Netzwerke bestand in der klassischen Moreno-Soziometrie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, benannt nach dem Arzt und Psychiater Jacob L. Moreno (1932, 1934). Seine Soziometrie ist besonders für grafische Abbildungen von Netzwerken und Beziehungen bekannt geworden aber auch für Möglichkeiten der Netzwerkintervention in psychosozialer Arbeit oder in der "Netzwerktherapie" der Integrativen Therapie Hilarion Petzold (1979).

Als Beschreibungskategorien kommen der Umfang und die Dichte des Netzes, die Ziele oder Funktionen (was wollen die Beteiligten) und die Qualität der Beziehungen in Betracht.

Die Kopfzahl (Größe) des sozialen Netzes einer Person ist jenseits der Kindheit oft relativ gleich bleibend. Anfangs wächst sie mit dem Lebensalter, dann aber wird sie mehr vom Geschlecht und den sozialökonomischen, z.B. beruflichen Bedingungen abhängig, in denen die Beteiligten leben. Personen mit niedrigem Status, geringer Bildung und kleinem Einkommen haben weniger umfängliche Netzwerke, die dann primär aus Familienangehörigen bestehen. Ressourcenreiche Netzwerke mit einer hohen "supportiven Valenz" fördern Sicherheit und Gesundheit. Netzwerkdiagnostik und Netzwerkarbeit, die Affiliationen etwa zur Nachbarschaft oder Selbsthilfeinitiativen herstellen werden deshalb besonders bei sozialen Randgruppen, bei Migranten, Drogenabhängigen, Alterspatienten wichtig.

Die Dichte eines sozialen Netzes beschreibt die direkte Verbundenheit zwischen den Netzwerk-Beteiligten einer Person. Je „dichter“ ein solches Netzwerk ist (alle kennen einander), desto stärker kontrolliert es diese Person, bietet aber auch verlässliche Netzwerkressourcen; je „loser“ es ist, desto weniger (vgl. Netzwerkarmut).

Das soziale Netzwerk eines Akteurs ist gemäß Definition seine soziale Interaktion zu Einzelnen. Daher hat es direkt keine Ziele.

Ungeachtet der Ziellosigkeit der Netze können sie vermöge ihres Umfangs und ihrer Dichte eine soziale Funktion haben, z. B. bei der Bildung und gesamtgesellschaftlichen Umverteilung „sozialen Kapitals“. Beispiel: Verschwägerungen in traditionalen Gesellschaften oder modernen Oberschichten; Förderung des beruflichen Vorankommens durch „netzwerken“ (Networking).

Ein interessantes Konzept und Beobachtungskriterium der Sozialforschung ist das der Vertrauensperson: Von diesen werden eher Ratschläge gegeben und auch eher angenommen als von weitgehend fremden oder aber von in direkten Autoritätsbeziehungen stehenden Personen. Eine klassische Vertrauensperson ist etwa in matrilinearen Gesellschaften für junge Männer eher als der Vater der Oheim (Mutterbruder) oder für junge adlige oder patrizische Frauen in Alteuropa eher als die Mutter die Amme.

Ältere Personen verlieren durch Tod irgendwann die Vertrauenspersonen, die nicht einfach durch jemand anderen ersetzt werden können. So äußerten ältere Personen mit geringer Bildung und geringem Einkommen signifikant mehr Gefühle der Vereinsamung als besser gestellte Ältere.

Globale soziale Netzwerke, wie sie in Form von Netzgemeinschaften durch die Verwendung von Sozialer Software entstehen, sind hinsichtlich ihrer soziologischen, kulturellen und politischen Folgen noch nicht hinreichend erforscht, während es zu den ökonomischen und nutzungsspezifischen Aspekten bereits eine Reihe von Studien gibt.

Für die Friedensforschung wäre zum Beispiel wichtig, ob solche globalen Soziale Netzwerke eher dazu führen, neue Feindbilder (z. B. gegenüber Minderheiten) entstehen zu lassen oder ob sie eher dem Frieden dienen, da interessengeleitete, vorgeschobene Begründungen der Machthabenden für Feindseligkeiten durch den weltweiten Austausch von Informationen rasch entlarvt und entkräftet werden können.

In jedem Fall gehen globale Soziale Netzwerke mit einer bislang nicht gekannten Eigendynamik der Meinungsbildung der Weltöffentlichkeit einher.

Zum Seitenanfang



Source : Wikipedia