Global 2000

3.4081518704506 (1791)
Geschrieben von bishop 03/05/2009 @ 16:10

Tags : global 2000, umweltschutz, umwelt, gesellschaft

Neueste Nachrichten
Blackrock wird weltgrößte Investmentgesellschaft - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Das Unternehmen soll künftig Blackrock Global Investors heißen. Blackrock verdoppelt so das verwaltete Fondsvermögen auf 2000 Milliarden Euro. Die Übernahme von Barclays Global Investors (BGI), die im vierten Quartal vollzogen werden soll,...
GLOBAL 2000 fordert Stopp für UVP-Verfahren und Ausbau ... - oekonews.at
Wien - Angesichts der offiziellen Passagierdaten des Flughafen Wiens rückt für die österreichische Umweltschutzorganisation Global 2000 der geplante Bau der 3. Startbahn in das Reich der Skurrilitäten. Die Flughafen AG veröffentlichte gestern nämlich...
Art Basel 2009 - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Auf Marlene Dumas' großformatiger „Electra“ von 2000 streckt eine junge Frau ihr nacktes Bein durch die Gitterstäbe einer Zelle: bei Acquavella für vier Millionen Dollar. Perrotin aus Paris und Deitch aus New York präsentieren sich als Verbündete: Sie...
GLOBAL 2000: Vorgelegter Aktionsplan zum Fluglärm inhaltsleer und ... - Europaticker
Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 hat bereits eine Stellungnahme eingereicht, obwohl dies kein leichtes Unterfangen ist. „Das Papier verdient seinen Namen nicht, da keine einzige konkrete Aktion darin vermerkt ist. Die weitgehende Inhaltsleere...
Global 2000 setzt aufs Fahrrad - wienweb.at
Mit dem Rad in die Arbeit zu fahren schont das Klima und steigert das eigene Wohlbefinden: Diese Botschaft will die Umweltschutzorganisation Global 2000 gemeinsam mit dem Lebensministerium in die heimischen Waden bringen. Deshalb startet am Mittwoch...
+75% Explosion bei Uranium Energy - sharewise.com
Die Spekulation um eine Aufnahme von Uranium Energy in den Russell 2000-Index geht währenddessen weiter. Heute soll hierzu eine Entscheidung kommen – man darf gespannt sein. Durch mein Netzwerk konnte ich erfahren, dass Uranium Energy auf den Russell...
Ausflug ins Einkaufsdorf als Landpartie - Tagesspiegel
Der im Jahr 2000 als „B 5 Designer Outlet Center“ eröffnete Fabrikverkauf war nie wirklich erfolgreich. Als 2006 die britische Immobiliengesellschaft Henderson Global Investors das Center von der ebenfalls britischen Hammerson-Gruppe erwarb,...
Dollarisierung als Handicap - NZZ Online
Die Dollarisierung Ecuadors seit dem Jahr 2000 hat zur Folge, dass die Regierung über weniger Instrumente verfügt, den Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise entgegenzuwirken. Präsident Rafael Correa hat auf protektionistische Massnahmen...
Österreichischer Biomasse-Verband, Global 2000, Agenda X und ... - oekonews.at
Die Umweltschutzorganisation Global 2000 reagiert entsetzt auf die von der vereinigten Ölindustrie angekündigten angeblichen "Klimaschutzinitiative", von OMV, BP und Co. "Hier werden gutgläubige HausbesitzerInnen finanziell umgarnt und dann über den...
Akademien der Wissenschaften der G8+5 Staaten drängen auf eine ... - Informationsdienst Wissenschaft (Pressemitteilung)
Der Klimawandel vollzieht sich jedoch noch rascher als damals angenommen; die globalen CO2-Emissionen haben seit dem Jahr 2000 die höchsten Vorhersagen überstiegen, das arktische Meereis ist schneller geschmolzen als vorausberechnet, und der Anstieg...

Global 2000

GLOBAL 2000 ist eine österreichische Umweltschutzorganisation. Sie wurde 1982 in Wien gegründet. Die Organisation erhebt den Anspruch, unabhängig und kritisch für eine grüne, nachhaltige und gesunde Umwelt zu arbeiten. Sie ist seit 1998 Mitglied im weltweiten Umweltschutznetzwerk Friends of the Earth.

Die Kampagnen-Schwerpunkte der Organisation liegen derzeit in den Bereichen Kernenergie, Energie, Gentechnik, Globale Erwärmung, Pestizide, Regenwald, Verkehr und in der Erarbeitung von nachhaltigen, zukunftsfähigen Konzepten in diesen Bereichen.

Der Name der Organisation geht auf die bekannte Studie Global 2000 von 1981 zurück, in der durch die Regierung der USA globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme dargestellt wurden. Die Studie wurde alleine in Deutschland trotz des gewaltigen Umfangs von über 1500 Seiten über 500.000 mal verkauft. Sie hatte eine große Bedeutung beim Entstehen der modernen Umweltschutzbewegung.

GLOBAL 2000 führt sowohl als Umweltschutzorganisation als auch als Umweltforschungsinstitut seit 30. September 2002 das Österreichische Spendengütesiegel.

Zum Seitenanfang



Forbes Global 2000

Forbes Global 2000 ist eine jährlich erscheinende Liste der angeblich 2.000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt. Sie wird vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine veröffentlicht.

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, da nichtamerikanische Konzerne nur dann berücksichtigt werden, wenn sie Handelsbeziehungen mit den USA unterhalten. Deshalb fehlen eine ganze Reihe der tatsächlich größten börsennotierten Unternehmen. Die Liste wird vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine seit dem Jahre 2003 veröffentlicht und ersetzte die zwischen 1997 und 2003 jährlich erschienene Liste Forbes 500 mit den 500 größten Unternehmen der USA.

Es gibt keinen weltweit anerkannten einheitlichen Bewertungsmaßstab für die Größe eines Unternehmens. Mögliche Größen sind der Umsatz, die Marktkapitalisierung oder die Mitarbeiterzahl. Forbes hat sich für eine Kombination von Umsatz, Nettogewinn, Aktiva und Marktwert entschieden. Dabei werden die Platzierungen der Unternehmen in den gleich gewichteten Kategorien zu einem Rang zusammengezählt. Forbes Global 2000 steht in Konkurrenz zu der von der Zeitschrift Fortune veröffentlichten Liste Fortune Global 500, der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt.

In der im April 2008 veröffentlichten Liste von Forbes befindet sich auf Rang eins erstmals seit Erstveröffentlichung der Liste im Jahre 2003 eine nichtamerikanische Firma, die britische Bank HSBC, gefolgt von vier Unternehmen aus den USA: General Electric, Bank of America, JPMorgan Chase & Co. und ExxonMobil. Unter den ersten zehn Firmen befinden sich vier Banken, zwei Finanzdienstleister, zwei Erdölkonzerne, ein Automobilhersteller und ein Mischkonzern.

Die größten deutschen Unternehmen sind die Allianz SE auf Rang 14, die Deutsche Bank auf Rang 32 und E.ON auf Rang 27, gefolgt von der Volkswagen AG auf Platz 36, der Daimler AG auf Rang 39 und der Siemens AG auf Platz 50. Der größte Konzern aus der Schweiz ist die Credit Suisse auf Rang 43. Erst auf Platz 289 befindet sich mit der Ersten Bank das größte Unternehmen aus Österreich.

Die USA sind in der gesamten Liste von 2008 mit 598 Firmen vertreten (2003: 776), gefolgt von Japan mit 259 (2003: 331), Großbritannien mit 123 (2003: 132), der Volksrepublik China (ohne Hongkong und Taiwan) mit 70 (2003: 13) und Frankreich mit 67 Unternehmen (2003: 67). Deutschland liegt mit 59 Firmen (2003: 64) auf Rang sechs, die Schweiz mit 37 Firmen (2003: 36) auf Rang 14 und Österreich mit 13 (2003: 9) in der Liste Global 2000 enthaltenen Unternehmen auf Platz 29.

Die von Forbes angewendete gleiche Gewichtung der vier Kriterien Umsatz, Nettogewinn, Aktiva und Marktwert, ohne dabei die Branche der einzelnen Unternehmen zu berücksichtigen, ergibt ein verzerrtes Bild zu Gunsten fremdkapitalintensiver Branchen wie Banken und Versicherungen. Insbesondere weil die Aktiva auch die mit Fremdkapital finanzierten Aktiven beinhaltet und somit nicht die tatsächliche Höhe der Eigenmittel wiedergibt. So weist beispielsweise die Bank of America nur rund ein Drittel des Umsatzes, ein Drittel des Gewinns und rund 40 Prozent des Marktwertes von ExxonMobil auf, liegt aber nach der von Forbes angewendeten Methode dennoch einen Rang vor ExxonMobil.

Verzeichnet sind die zehn größten Unternehmen, das Land, wo sich der Hauptsitz der Firma befindet und die Branche. Eine ausführliche Liste der 100 größten Global-2000-Konzerne ist in der Liste der größten Unternehmen der Welt zu finden.

Der Rang 9 wurde in der Liste Forbes Global 2000 zweimal vergeben.

Aufgeführt sind Umsatz, Nettogewinn, Aktiva, Marktwert und Mitarbeiterzahl aller Global-2000-Unternehmen des jeweiligen Landes. Die Zahlen sind in US-Dollar angegeben und beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2008. Verzeichnet ist auch das größte Unternehmen des Landes und dessen Rang in der Global-2000-Liste. Einige Konzerne sind als Dual-listed Company gleichzeitig zwei verschiedenen Ländern zugeordnet worden. Die Reihung erfolgt nach der Anzahl der Unternehmen in absteigender Reihenfolge. Bei gleicher Anzahl entscheidet die beste Platzierung des größten Konzerns.

1: China ohne Hongkong und Taiwan 2: Dual-listed Companies wurden gleichzeitig zwei verschiedenen Ländern zugeordnet, in der Gesamtrechnung nur einmal gezählt.

Zum Seitenanfang



Global 2000 (Studie)

Global 2000 ist eine Umweltstudie, die 1977 vom US-Präsidenten Jimmy Carter im Rahmen einer Botschaft an den Kongress in Auftrag gegeben wurde. Sie wurde im Jahre 1980 von der US-Regierung veröffentlicht und noch im selben Jahr von einer Gruppe von Mitarbeitern des Verlages Zweitausendeins ins Deutsche übersetzt. Die erste deutsche Ausgabe umfasste 1438 Seiten. Ein Zusatzband mit rund 200 Seiten erschien 1981 unter dem Titel "Zeit zum Handeln".

Sie sollte grundlegende Entwicklungen der Umweltbedingungen und ihre Auswirkungen auf die Zukunft der Menschheit bis zum Jahr 2000 bestimmen. Die Studie wurde durch das Council on Environmental Quality (Umweltrat) und das Außenministerium zusammen mit anderen US-Bundesbehörden und einem Netzwerk von Institutionen und Experten erstellt. Sie war demzufolge weitaus breiter und fortschrittlicher angelegt als die Studie Grenzen des Wachstums, die der Club of Rome 1972 veröffentlicht hatte. Die Studie prognostizierte sowohl ein überproportionales Bevölkerungswachstum als auch wachsende Umweltprobleme und sah bereits deutliche Anzeichen für Klimaveränderungen.

Die Studie wurde in den USA 500.000 Mal verkauft. Sie gilt bis heute als das erfolgreichste Buch ihres deutschen Verlages und fand vor allem in der Umweltbewegung breite Resonanz . Da einige ihrer apokalyptischen Vorhersagen nicht eingetreten sind, gilt sie inzwischen als überholt. Für die Geschichte der Entwicklung und Wahrnehmung von Umweltproblemen gehört sie aber weiterhin zu den wichtigsten Werken .

Global 2000. Bericht an den Präsidenten. Herausgegeben vom Council on Environmental Quality und dem US-Außenministerium. Gerald O. Barney, Study Director. Washington, U. S. Government Prining Office, 1980. Deutsch: Frankfurt am Main, 1980.

Global Future. Time to Act / Die Zeit zum Handeln. Zusatzband zu Global 2000. Frankfurt am Main, 1981.

Zum Seitenanfang



Friends of the Earth

Friends of the Earth International ist ein internationaler Zusammenschluss von Umweltschutzorganisationen, vertreten in 70 Ländern. Je Land kann jeweils nur eine Organisation im Verband Mitglied sein. Aus Deutschland ist dies der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), aus Österreich Global 2000 und aus der Schweiz Pro Natura.

Gegründet wurde FoE 1971 von vier Organisationen aus Frankreich, Schweden, den USA und England. Der Sitz des Sekretariats liegt in Amsterdam, Niederlande. Geleitet wird FoE von einem „Executive Committee“. Dieses wird alle zwei Jahre von der Generalversammlung gewählt.

Gemeinsame Basis aller Mitgliedsorganisationen ist die Unabhängigkeit von politischen Parteien und von wirtschaftlichen Interessen, die Umweltschutzarbeit sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene sowie eine demokratische Struktur.

Die europaweite Koordination der Mitgliedsorganisationen übernimmt FoE Europe. Sie führt europaweite Kampagnen durch und betreibt Lobbyarbeit in Brüssel. Im Juli 2007 gründete sich der Jugendverband Young Friends of the Earth Europe.

Nach einem Bericht von Siim Kallas, Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für Verwaltung, Audit und Betrugsbekämpfung, hat FoE Europe 2006 europäische Fördergelder in Höhe von insgesamt 635.000 Euro erhalten - mehr als die Hälfte der Gesamteinnahmen. Anja Leetz, eine Sprecherin der FoE Europe, sagte laut einem Bericht der Zeitung Die Welt, die Unabhängigkeit der Organisation sei dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

Zum Seitenanfang



Liste der größten Unternehmen in Italien

Die Liste der größten Unternehmen in Italien enthält die vom Forbes Magazine in der Liste Forbes Global 2000 veröffentlichten größten börsennotierten Unternehmen in Italien.

Die Rangfolge der jährlich erscheinenden Liste der 2000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt errechnet sich aus einer Kombination von Umsatz, Nettogewinn, Aktiva und Marktwert. Dabei wurden die Platzierungen der Unternehmen in den gleich gewichteten Kategorien zu einem Rang zusammengezählt. In der Tabelle aufgeführt sind auch der Hauptsitz und die Branche. Die Zahlen sind in Milliarden US-Dollar angegeben und beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2008, für den Marktwert auf den Börsenkurs vom 8. April 2009.

Zum Seitenanfang



Source : Wikipedia