Gastronomie

3.3813283790128 (2153)
Geschrieben von c3po 02/03/2009 @ 04:00

Tags : gastronomie, freizeit

Neueste Nachrichten
Bahnbögen ab Herbst mit Gastronomie - Express.de
Lang war es angekündigt, nun soll es Wirklichkeit werden: Wo am Bahnhof Ehrenfeld noch Schuttcontainer herumstehen, sollen bald die Arbeiten für den neuen Gastroboulevard beginnen. "Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, werden die ersten Läden im...
Kegel- und Bowlingzentrum soll schon im Herbst eröffnen - Schwäbische Zeitung
Das Kegel- und Bowlingcenter wird in zwei separate wirtschaftliche Bereiche aufgeteilt: den sportlichen Bereich (Kegel- und Bowlingbahnen) und die Gastronomie. Der sportliche Bereich wird vom ESV in Form einer vereinseigenen GmbH mit einem...
PRESSE/Coop-CEO: Spüren Krise bei Möbeln und Gastronomie ... - Swissinfo
"Wir spüren sie bei den Möbeln und in der Gastronomie", sagte Coop-Chef Hansueli Loosli in einem Interview mit dem "TagesAnzeiger" (Ausgabe 22.06.). In den Restaurants würden weniger Menus ausgegeben, was eine direkte Folge der Kurzarbeit in vielen...
Auch Gastronomie beim Stadtmarketing dabei - Nordwest-Zeitung
Einstimmig beschloss dieses Gremium jetzt, ab sofort auch noch die Gastronomie als ständigen Vertreter in die wichtigen Planungen der Stadt einzubinden. Damit möchte man erreichen, dass die Gastronomie bei Großveranstaltungen wie zum Beispiel der...
Schatzkammer der Natur mit Gastronomie - Aachener Zeitung
Von Jörg Abels | 21.06.2009, 16:05 Nideggen. Die Erlebnisregion Eifel ist um einen Anziehungspunkt reicher. Gut 14 Monate nach dem Baubeginn öffnete das Touristische Dienstleistungszentrum (DLZ) Nideggen in der umgebauten Jugendstilvilla (Im Effels 9)...
Freibad: Experten raten zu klarem Ziel - Delmenhorster Kreisblatt
Bernhard Bürger (G-TEC) empfahl für ein Ganzjahresschwimmbad mit Sauna und Gastronomie ein Blockheizkraftwerk, das mit Erdgas betrieben wird. Eventuell auch mit Brennstoff aus einer Biogasanlage: Landwirte aus der Nachbarschaft hatten diese Idee wenige...
Hotel & Gastro Union: In der Hotellerie und Gastronomie gibt es ... - news aktuell Schweiz (Pressemitteilung)
Nicht so in der Hotellerie und Gastronomie. "In unserer Branche gibt es auch für 2010 genügend Lehrstellen", sagt Urs Masshardt, Geschäftsleiter der Berufsorganisation Hotel & Gastro Union. Nicht nur, dass die Branche genügend Lehrstellen zur Verfügung...
INTERNATIONALE FACHMESSE FüR GASTRONOMIE - GÄSTE 2009 - Gourmet-report.de
Von zeitgemäßer Hotelzimmer-Ausstattung über kostensparenden Umgang mit Energie bis zu Hotelbewertungsportalen im Internet spannt sich der Themenbogen auf dem "Marktplatz Hotel 2009" der Leipziger Fachmesse GÄSTE (8. bis 11. November 2009)....
Musikschule statt Erlebnis-Gastronomie - Hamburger Abendblatt
Die Pläne für eine Erlebnis-Gastronomie auf dem Gelände der Landesgartenschau 2011 sind Makulatur. Stattdessen bringt Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote eine alte Planung wieder ins Spiel: Das Kulturwerk und ein Musikschulanbau mit integrierter...
Konzert ausverkauft - SauerlandKurier
Ausverkauft ist das Burg-Open-Air der Gastronomie Veischedetal auf der Burg Bilstein am Freitag, 26. Juni. Eine Abendkasse wird nicht mehr geöffnet, die Anreise ohne Karte ist deshalb nicht zu empfehlen. Die Veranstalter bitten darum,...

Bayer Gastronomie

Die Bayer Gastronomie GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayer AG.

Seit 1902 gab es in der damaligen Farbenfabrik Bayer eine Arbeiter Speiseanstalt, die für die Verpflegung der Bayer-Mitarbeiter verantwortlich war. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Unternehmen Bayer AG in den Chemiebereich eingegliedert. Aus diesem Grund lagen alle Löhne und Gehälter der Mitarbeiter in dem Chemietarif, unabhängig davon, welche Tätigkeiten ausgeübt wurden. Aus Kostengründen, vor allem durch die in dem Chemietarif begründeten hohen Personalkosten, wurde die Arbeiter Speiseanstalt der Bayer AG in die Tochtergesellschaft Bayer Gastronomie GmbH überführt. Der derzeitige Geschäftsführer des Unternehmens ist Axel Fischer.

Die Tätigkeiten des Unternehmens lassen sich in drei Geschäftsfelder untergliedern: Gästebewirtung, externe Aktivitäten und Gemeinschaftsverpflegung.

Die Bayer Gastronomie betreibt die Mitarbeiterrestaurants in den Werksstandorten, das Kasino-Hotel in Leverkusen, sowie mehrere Freizeit- und Erholungshotels. Des Weiteren versorgt sie die Koelnmesse, die BayArena in Leverkusen und diverse andere Firmenkantinen und öffentliche Restaurants. Darüber hinaus ist die Bayer Gastronomie einer der größten Caterer in Deutschland und der größte in Nordrhein-Westfalen.

Bei der Bayer Gastronomie GmbH arbeiten über 600 Mitarbeiter in den Bereichen Gastronomie und Verwaltung (Aushilfen nicht mitgerechnet). Außerdem bildet die Bayer Gastronomie in den Berufen Fachfrau/-mann für Systemgastronomie, Restaurantfachfrau/-mann, Koch/Köchin, Fachkraft im Gastgewerbe und Bürokauffrau/-mann selbst aus.

Der Jahresumsatz der Bayer Gastronomie GmbH beträgt jährlich ca. 60 Mio. € und wird hauptsächlich durch die beiden Geschäftsfelder Gästebewirtung und externe Aktivitäten erwirtschaftet.

Zum Seitenanfang



Gastronomie

„No Pizza, No Pasta, No Problem“ -- No Comment!

Die Gastronomie (aus griechisch γάστρο- gastri- - Bauch- und griechisch νόμος -nomos - Gesetz). Gaststättengewerbe; feine Kochkunst) ist der Teilbereich des Gastgewerbes, welcher sich mit der Verköstigung zahlender Gäste in Gaststätten befasst. Gastronomie ist eine Dienstleistung.

Die Unternehmer der deutschen Gastronomie werden von Kunden Gastwirte genannt und sind z. B. organisiert im „Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e. V.“ (DEHOGA), die Arbeitnehmerseite in der „Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten“. Kunden werden in der Gastronomie immer Gäste genannt. Im 19. Jahrhundert wurde eine Gaststätte als Restauration bezeichnet.

Die Leistungen von gastronomischen Betrieben unterliegen Qualitätsvorschriften insbesondere in Bezug auf Hygiene im Bereich der Zubereitung und bezüglich der gesundheitlichen Unbedenklichkeit der gereichten Speisen und Getränke. Je nach Staat sind für die Überwachung z. B. Gesundheitsämter verantwortlich. In Deutschland kann bei zweifelhaften Zuständen der Wirtschaftskontrolldienst informiert werden, der sich auch unangemeldet von den Zuständen vor Ort überzeugen kann und bei entsprechenden Mängeln den weiteren Betrieb bis zur Beseitigung der Mängel untersagen kann.

Die Bediensteten im Bereich der Zubereitung und Darreichung von unverpackten Lebensmitteln mussten bis 2001 über ein regelmäßig zu erneuerndes Gesundheitszeugnis verfügen. Seit 2001 benötigen Angestellte im Lebensmittelgewerbe eine Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz. Diese wird beim ersten Mal durch das Gesundheitsamt durchgeführt und muss ab dann von den Vorgesetzten jährlich wiederholt werden.

Zum Seitenanfang



Bar jeder Vernunft

Die „Bar jeder Vernunft“ ist ein Veranstaltungsort in Berlin, der Kleinkunst mit Gastronomie in einem Großzelt verbindet.

Die Bar befindet sich in der Schaperstraße auf dem Parkplatz des Hauses der Berliner Festspiele hinter der UdK.

Schwerpunkte der Aufführungen liegen im Bereich Chanson, Kabarett und Musical-Comedy. Das Programm variiert und wird sowohl von weitgehend unbekannten, als auch gut bekannten Akteuren geboten. So spielten in der „Bar jeder Vernunft“ schon Brigitte Mira, Evelyn Künneke und Helen Vita, die Geschwister Pfister, aber auch Michael Mittermeier feierte hier seine ersten Erfolge außerhalb Bayerns. Bundesweit bekannt wurde die Bar vor allem durch die neue Inszenierung der Operette Im weißen Rößl am Wolfgangsee (Regie: Ursli Pfister, mit Otto Sander, Geschwister Pfister, Max Raabe, Meret Becker, uva.) in 1994. Das Stück wurde vom ZDF aufgenommen und auch in Frankreich auf Arte gesendet. Am 23. Oktober 2004 feierte das Musical Cabaret Premiere in der Bar jeder Vernunft. Die Inszenierung von Vincent Paterson und die Kostüme von Fiona Bennett prägten das Stück bis zum letzten Spieltag am 30. März 2008. Die nächste Eigenproduktion des kleinen Theaters „Zwei auf einer Bank“ mit Katharina Thalbach und Andreja Schneider wurde im Juni 2008 uraufgeführt.

Das im Jugendstil gehaltene Spiegelzelt ist aus dem Jahr 1912 und wurde in den Niederlanden gebaut. Der Produzent Ueli Hirzl erwarb es Anfang der 1980er Jahre und übergab es 1992 an die „Bar jeder Vernunft“-Begründer Lutz Deisinger und Holger Klotzbach (früheres Mitglied der anarchistischen Kabarettgruppe Die 3 Tornados).

Die Bar jeder Vernunft wurde am 5. Juni 1992 mit Ars Vitalis eröffnet. Weitere erste Künstler waren die Geschwister Pfister, Meret Becker, Georgette Dee, Tim Fischer, Cora Frost und auch Otto Sander, einer der Schirmherren der Bar. Irmgard Knef, Pigor und Eichhorn, Desiree Nick, Malediva, Andreas Rebers, Rainald Grebe, René Marik sind aktuell immer wieder auftretende Kabarettisten.

2002 wurde zum 10-jährigen Bestehen ein größerer Ableger, das TIPI Zelt am Kanzleramt (Bundeskanzleramt), im Tiergarten eröffnet. Es verfügt über 550 Besucherplätze mit großer Bühne.

Zum Seitenanfang



Feinkost Käfer

Feinkost Käfer

Feinkost Käfer ist ein deutsches Gastronomieunternehmen mit Hauptsitz in München bzw. in Parsdorf.

Das Unternehmen beschäftigt ca. 800 Mitarbeiter und erlöst einen Jahresumsatz von ca. 95 Millionen Euro. Hauptgesellschafter und Geschäftsführer ist Michael Käfer (2006). Das Unternehmen teilt sich in die Bereich Feinkost, Gastronomie, Partyservice und Lizenzen. Neben München, Parsdorf und Brunnthal hat das Unternehmen Standorte in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Bahrain.

Der Partyservice betreut jährlich etwa 300.000 Gäste auf ca. 2.000 Veranstaltungen. Die gestützte Markenbekanntheit lag 2004 bei 42,8 Prozent.

Gegründet wurde Käfer als Kolonialwarengeschäft mit Weinen, Likören und Flaschenbier 1930 von Paul und Elsa Käfer in der Schwabinger Amalienstraße in München. 1953 wurde dem Unternehmen die Bewirtschaftung des Foyers des Prinzregententheaters in München übertragen. Der Feinkostladen wurde 1970 um das darüber liegende Restaurant Käfer-Schänke erweitert. Die Bewirtschaftung des Nationaltheaters folgte zehn Jahre später. Auf dem Oktoberfest war das Unternehmen erstmals 1971 präsent, damals mit nur 40 Plätzen, heute sind es 1.000 innen und 1.900 außen. In den 1980er Jahren begann das Unternehmen, jetzt unter Leitung von Michael Käfer, Lizenzen für einzelne Produkte wie Joghurt, Wein oder Lachs zu vergeben. 1992 trat das Unternehmen in den japanischen Markt ein, indem es Geschäfte in der Kaufhauskette Mitsukoshi eröffnete.

1998 wurde die Käfer Berlin GmbH gegründet. Im Januar des Vorjahres hatte das Unternehmen den Zuschlag für die Bewirtungen im Reichstagsgebäude erhalten, sowohl für die Abgeordneten als auch für das öffentliche Dachgartenrestaurant. Neuland betrat das Unternehmen 1999, als mit dem Käfer Bistro am Flughafen erstmals in der Gastronomie eine Lizenz an die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH vergeben wurde.

Das Unternehmen gründete im Oktober 2000 einen Internetshop. Die zweite Lizenz in der Gastronomie ging 2003 wiederum an die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH. Im nicht öffentlichen Transitbereich des Terminal 2 wurde das zweite Restaurant eröffnet. Das Catering der Formel 1 auf dem Bahrain International Circuit übernahm das Unternehmen 2004. Es ist zuständig für die 35 „Corporate Lounges“ im „Main Grand Stand“, zwölf „VIP Lounges“ im „Oasis Complex“, für den „Paddock Club“ über den Paddock-Garagen und den „Sakhir Tower“ (siebenstöckiger Turm, die oberste Etage ist reserviert für den König).

Während der Fußballweltmeisterschaft 2006 war das Unternehmen in den Stadien für die Bewirtung im gehobenen Segment zuständig.

Zum Seitenanfang



Kalte Küche

Antipastiteller

Als Kalte Küche bezeichnet man in der Gastronomie den Bereich, wo Speisen angerichtet werden, welche vor dem Servieren nicht mehr erhitzt werden. In der Rezeptur werden damit gekühlte, abgekühlte und nicht erwärmte Speisen bezeichnet.

Die Speisen der Kalten Küche werden allgemein serviert als Frühstück, Imbiss, Zwischenmahlzeit und Abendbrot. Sie bestehen überwiegend aus kalten Saucen, Buttermischungen, Salaten, Vorspeisen, kalten Speisen aus Eiern, Fisch, Gemüse, Fleisch von Schlachtvieh, Geflügel und Wild. Dazu kommen Speisen aus Obst, Käse und anderen Milchprodukten. Die vorbereiteten Zutaten und Rohstoffe werden häufig durch andere Küchenbereiche hergestellt, oder als Halberzeugnisse erworben.

Zum Seitenanfang



Source : Wikipedia